Termine 2007



November


Weltdiabetestag

am 14. November um 17.00 Uhr im Gasthof "Zum Brauer"


Wussten Sie, dass...

- jedes Jahr 3 Millionen Menschen an den direkten Folgen von Diabetes sterben?

- 75 % aller Diabetiker an Bluthochdruck leiden?

- häufig Augenschäden (11,9 %), Nervenschäden (10,5 %), Herzinfarkte (9,1 %) vorkommen?

- Männer mit Diabetes fast 4 fach so oft einen Herzinfarkt erleiden wie nicht Diabetiker?

- zuckerkranke Frauen ein fast 6-faches Risiko haben?

- durch sehr gute Einstellung das Risiko drastisch gesenkt werden kann?


Am 14. November (Weltdiabetestag)
findet um 17.00 Uhr im Gasthof "Zum Brauer"
ein Vortrag für Diabetiker statt.
Themen u. a. sind:
Krankheitsverläufe und Krankheitsentstehung unter Diabetes.

Bitte telefonische Voranmeldung unter 02601 - 666.





Bilder vom Diabetesvortrag


Oktober/November

Diabetes-Aktionstage

Vom 01.10.2007 bis 14.11.2007



Juni

„Sonne ohne Brand“ eine Phototyp-Bestimmung



...wissen Sie eigentlich, welchen Sonnenschutzfaktor Sie für Ihre Haut benötigen?
Bestimmt haben auch Sie schon etwas von Hautschäden gehört, die durch Sonnenbrand verursacht wurden und sich zum Hautkrebs entwickeln können.
Vom 11.06.2007 bis 16.06.2007 haben Sie kostenlos in unserer Apotheke die Möglichkeit, Ihren Hauttyp bestimmen zu lassen, damit Sie dann wissen, welcher Schutzfaktor für Sie der richtige ist..., für ein sorgenfreies Sonnenbad.
Wir freuen uns auf Sie,
Ihr Team der Blumen-Apotheke Nauort.

Sonne ohne Brand, Profi-Tipps aus Ihrer Apotheke
Die Sonne - Motor allen Lebens!
Angemessenes Sonnenbaden ist gesund und steigert das körperliche und geistige Wohlbefinden. Jedoch: Spürt man den Sonnenbrand, ist´s häufig schon zu spät.

Sonnenbrand - des guten zu viel.
Man unterscheidet drei Stufen der Hautschädigung:
Grad I: Schwellung und Rötung der Haut.
Grad II: Blasen lösen sich bereits.
Grad III: Schwere Schädigung der Haut. Narben bleiben nach dem Abheilen.
Was verursacht Sonnenbrand?
Hauptsächlich die kurzwelligen UVB-Strahlen. Sie sind der aktivste Bestandteil des Sonnenlichts und regen in richtiger Dosierung die Bräunung an.

Wen kann Sonnenbrand treffen?
Jeder kann, abhängig vom Hauttyp, Sonnenbrand bekommen. Es gibt unterschiedlich empfindliche Hauttypen:
Hauttyp I: Sehr helle Haut. Viele Sommersprossen, oft auch rote Haare. Vorsicht: Sonnenbrandgefahr! Sehr hohen Lichtschutzfaktor verwenden.
Hauttyp II: Helle Haut, wenige Sommersprossen. Blonde Haare. Hohen Lichtschutzfaktor verwenden.
Hauttyp III und IV: Hellbraune bis olivfarbene Haut, keine Sommersprossen. Eher dunklere Haare. Geringer Lichtschutzfaktor reicht aus.

Lichtschäden - Ihre Haut vergisst nichts!
Ihre Haut hat ein langes Erinnerungsvermögen. Auch nach langer Zeit kann es zu Spätfolgen kommen.
Zu intensive UV-Bestrahlung: Lichtschäden entstehen durch übermäßige und ungeschützte Sonnenbestrahlung. Auch zu häufige und zu lange Solarienbesuche sind gefährlich.
Hautalterung: Durch Licht geschädigte Haut altert schneller. Sie verändert sich früher als unbelastete Haut - sie wird schlaff und faltig.
Spätfolgen sind nicht zu unterschätzen: Starke Sonneneinwirkung führt in Einzelfällen zu drastischen Veränderungen: So können die Keimzellen geschädigt werden, später kann sich Hautkrebs entwickeln. Lichtbedingte Überempfindlichkeitsreaktionen in Verbindung mit Medikamenten sind möglich. Auch Augenschäden treten gelegentlich auf.

Gut geschützt - gesund gebräunt.
Nur fünf Tipps und ein gutes Sonnenschutzmittel - das ist alles, was Sie für eine gesunde Bräune brauchen.
Früh eincremen: Cremen Sie die unbedeckten Hautflächen schon 30 Minuten vor dem Sonnen ein.
"Sonnenterrassen": Achten Sie besonders auf den Schutz von Gesicht, Schultern und Fußrücken.
Wasserfest: Verwenden Sie im Badeurlaub ein Wasserfestes Sonnenschutzmittel.
Wandern, Skifahren: Tragen Sie Kleidung, die vor Sonne schützt - vor allem im Gebirge.
Lichtschutzfaktor: Verwenden Sie ein Ihrem Hauttyp entsprechendes Sonnenschutzmittel - am Anfang des Urlaubs eines mit einem höheren Lichtschutzfaktor.
Wenn es zu spät ist: Raus aus der Sonne. Ziehen Sie sich sofort in den Schatten zurück. Trinken Sie viel und führen Sie Ihrem Körper Kalzium zu.
Feuchtigkeit und Kühlung: Kühlen Sie die Haut mit Umschlägen, nehmen Sie dazu Joghurt oder Quark. Ideal ist eine Feuchtigkeitslotion für Sonnenbrand, die Ihre Apotheke für Sie bereit hält.

Gut vorbereitet, gesund gebräunt.
Alles gegen Sonnenbrand, dazu noch die richtigen Ratschläge - das bekommen Sie nur in Ihrer Apotheke.
Ihre Haut sollte Ihnen viel wert sein: Denn sie ist ein ganz wichtiges Organ, das neben dem guten Aussehen auch noch sehr viele andere Funktionen übernimmt. Ihr sollten Sie ein langes, gesundes Leben ermöglichen. Lernen Sie sie doch einmal etwas näher kennen!
Mit einem Hauttestgerät können Sie Ihren Hauttyp feststellen lassen - ein Service Ihrer Apotheke.
Gerne geben wir Ihnen dann Empfehlungen zu den für Sie geeigneten Sonnenschutzmitteln.




Mai

Bilder zum Seminar

Einführung in die Homöopathie

vom 23.05.2007 im Gasthof zum Brauer, Nauort.










2010 Alle Rechte vorbehalten | Impressum | eMail